Übersicht Marke­ting­maß­nahmen

 Verschiedene Marke­ting­maß­nahmen und Agentur­leis­tungen

Marketingmassnahmen

Welche Marke­ting­maß­nahmen gibt es und welche Leistungen bieten Agenturen an?

Marke­ting­maß­nahmen beschreiben alle Aktionen, mit deren Anwendung ein Unter­nehmen die Werbe­ziele erreichen kann. Sie werden im Rahmen einer Marke­ting­stra­tegie einge­setzt, um ein Unter­nehmen gezielt am Markt zu positio­nieren. Die Marke­ting­maß­nahmen sind ein wesent­licher Bestandteil für das Wachstum eines jeden Unter­nehmens.

Die verschie­denen Werbe­maß­nahmen lassen sich jeweils dem Online Marketing oder dem Offline Marketing zuordnen. Welche Maßnahmen und Kanäle heute, insbe­sondere im digitalen Bereich, häufig Anwendung finden, erfahren Sie in dieser Studie. Um die optimalen Marke­ting­in­stru­mente für Ihr Unter­nehmen zu wählen, ist zunächst die Gesamt­ent­wicklung des Werbe­marktes zu betrachten: Digitale Werbung hat im Jahr 2020 erstmals einen höheren Gesamt­umsatz erzielt als  tradi­tio­nelle Werbe­maß­nahmen. Diese Tendenz ist für die kommenden Jahre steigend.

Die Einstellung eines internen Teams kann sehr teuer sein. Wenige Unter­nehmen möchten sich die Lohnkosten eines Marke­ting­teams leisten, ganz zu schweigen von den Risiken, ungelernte Arbeits­kräfte für diese wichtige Rolle einzu­stellen. Glück­li­cher­weise gibt es passende Werbe­agen­turen, welche die Arbeit für Sie zu fairen Preisen erledigt. Wenn Sie mit der richtigen Agentur zusam­men­ar­beiten, kommen die aufge­wen­deten Kosten auf jeden Fall in einem Vielfachen zurück.  

Im digitalen Zeitalter erscheint es also als sinnvoll die Dienst­leis­tungen einer Werbe­agentur für die verschie­denen Marke­ting­maß­nahmen zu konsul­tieren. Bei der Fülle an verschie­denen Agenturen, darunter auch sehr viele spezia­li­sierte Agenturen, ist es schwierig den Überblick an Agentur­leis­tungen zu bewahren, die heutzutage existieren. 

Wenn Sie eine Werbe­agentur beauf­tragen, profi­tieren Sie von derer Erfahrung und dem Zugang zu einer breiten Palette von Know-how und Marketing-Dienst­leis­tungen, die auf Ihre Geschäfts­ziele abgestimmt sind. Agentur­Finder unter­stützt Sie, Ihre Anfor­de­rungen und Ziele im Marketing oder in der Kunden­ge­winnung zu eruieren und sendet Ihnen gerne Vorschläge quali­fi­zierter Agenturen zu.

Nachfolgend sind 60 Marke­ting­dienste, die Ihrem Unter­nehmen helfen in dieser schnell­le­bigen und hart umwor­benen Welt Kunden zu gewinnen und nachhaltig zu wachsen.

Verschiedene Marke­ting­maß­nahmen

Affiliate Marketing

Affiliate Marketing ist eine Marke­ting­maß­nahme, bei dem externe Anbieter eine Provision verdienen, indem sie für ein Produkt oder eine Dienst­leistung eines anderen Unter­nehmens werben. Der Affiliate-Partner erhält eine Auszahlung für ein bestimmtes Ergeb­nisses für den Werbe­trei­benden. In der Regel ist das Ergebnis ein Verkauf. Einige Programme provi­sio­nieren aber auch für Leads, kostenlose Testver­suche, Website-Klicks oder Downloads.

Aufkleber

Mit Aufklebern können Marken unter­schwellig über das unmit­telbare geogra­fische Gebiet hinaus bekannt gemacht werden. Durch die Sicht­barkeit auf Autos oder Rucksäcken, Laptops und Wasser­fla­schen wird ein großes Publikum erreicht, das sonst vielleicht nicht erreicht wird. Mit dieser Marke­ting­maß­nahme tragen die Menschen unter­schwellig Werbung in die Welt hinaus, oft über lokale Grenzen hinaus.

Bewer­tungen

Kunden lesen gerne Bewer­tungen zu Produkten und Dienst­leis­tungen, die sie nutzen möchten. Mit positiven Bewer­tungen bringt dies mehr Kunden und Empfeh­lungen. Negative Bewer­tungen können verwendet werden, um ein Produkt oder eine Dienst­leistung zu verbessern oder zu ersetzen. Es können verschiedene Strategien verwendet werden, um zufriedene Kunden dazu zu bringen, Bewer­tungen zu schreiben.

Blog

Beim Bloggen für eine Website werden Infor­ma­tionen und Gedanken zu bestimmten und aktuellen Themen veröf­fent­licht. Dies trägt dazu bei, mehr Besucher auf die Website zu bringen, und führt oft zu Diskus­sionen und Austausch mit der Zielgruppe. Ein Blog ist ein beliebter Weg, um poten­zielle Kunden zu anzulocken. Im Blog von Agentur­Finder werden beispiels­weise Marketing – und Agentur­themen behandelt.

Community Marketing

Eine eher komplexe Marke­ting­maß­nahme ist das Community-Marketing. Dadurch wird die Zielgruppe in eine aktive, nicht aufdring­liche Diskussion verwi­ckelt. Das Unter­nehmen spielt hier eine passive Rolle. Commu­nities helfen bei der Verbes­serung und Vermarktung von Produkten und Dienst­leis­tungen. Darüber hinaus ist es möglich, eine Community aufzu­bauen, in der sich Kunden gegen­seitig helfen und Ratschläge geben können.

Content Marketing

Die Content-Marketing-Strategie konzen­triert sich auf die Erstellung nützlicher Inhalte für Inter­es­senten und Kunden. Das Ziel ist es, vom Kunden gefunden zu werden. Inhalte werden über verschiedene digitale Marke­ting­kanäle wie Blogs, Newsletter, soziale Medien und Websites verbreitet. Es ist Teil des Inbound-Marke­tings und eine der belieb­testen Marke­ting­stra­tegien im digitalen Umfeld.

Corporate Identity

Die Corporate Identity trägt stark zum Marken­image bei und sollte daher als Marke­ting­maß­nahmen nicht außer Acht gelassen werden. Ob Design, Kommu­ni­kation oder Mitar­bei­ter­ver­halten: Einheit­liche Standards verbessern die öffent­liche Wahrnehmung des Unter­nehmens und stärken die Kunden­bindung. Ein attrak­tives Corporate Design mit einem schicken Firmenlogo und den passenden Farben sowie einem attrak­tiven Slogan zieht Kunden an und erhöht den Wieder­erken­nungswert der Marke.

Cross-Selling

Unter Cross-Selling versteht man den Verkauf eines anderen Produkts oder einer anderen Dienst­leistung an einen Kunden, um den Wert eines Verkaufs zu erhöhen. Ein Beispiel dieser Werbemaßnahme ist zum Beispiel wenn ein Mitar­beiter fragt, ob der Kunde zu seinen Pommes noch ein Getränk haben möchten. Das Getränk ist dann ein Cross-Sell zu den Pommes.

Display Werbung

Display-Anzeigen werden verwendet, um poten­zi­ellen Kunden gezielte Banner­werbung zu zeigen. Zu diesem Zweck wird häufig die program­ma­tische Werbung einge­setzt. So können poten­zielle Kunden anhand von Nutzungs- und Verhal­tens­daten im Internet beworben werden. Die entspre­chenden Werbungen werden Ihnen dann automa­tisch angezeigt. Werbe­banner sind statische oder dynamische Anzeigen und werden heute zunehmend für Image­kam­pagnen oder für das Remar­keting einge­setzt.

E-Books

E-Books gelten als eine sehr effek­tivste Marke­ting­maß­nahme im Bereich des Content-Marke­tings. Es liefert hochwertige Inhalte an die Zielgruppe, stärkt den Exper­ten­status des Autors und trägt zur Kunden­bindung bei. Ein E-Book wird auch oft weiter­emp­fohlen, wenn es gut ist. Mit einem E-Book kann mehr Aufmerk­samkeit und Anerkennung generiert werden als mit einem Haufen Blog-Posts.

E-Mail Marketing

E-Mail-Marketing ist eine Marke­ting­maß­nahme des digitalen Marke­tings und dient der Stärkung bestehender Kunden­kon­takte und der Kunden­bindung. Als Form des Direkt­mar­ke­tings definiert es sich durch das Versenden von E-Mails an bestehende regis­trierte Kunden und gibt einen periodi­schen Überblick über das Unter­nehmen und deren Angebote. Durch Automa­ti­sierung kann auf das Kunden­ver­halten reagiert werden, sodass der Kunde indivi­duelle E-Mails erhält.

Empfeh­lungen

Das Empfeh­lungs­mar­keting, auch Community-Marketing genannt, ist eine eher komplexe Marke­ting­maß­nahme. Dadurch wird die Zielgruppe in eine aktive, nicht aufdring­liche Diskussion verwi­ckelt. Das Unter­nehmen spielt dabei eine passive Rolle. Commu­nities helfen bei der Verbes­serung und Vermarktung von Produkten und Dienst­leis­tungen. Darüber hinaus ist es möglich, eine Community aufzu­bauen, in der sich Kunden gegen­seitig helfen und Ratschläge geben.

Events

Events sind eine eher seltene Marke­ting­mass­nahme, deshalb erregen sie Aufmerk­samkeit. Sie bringen das Unter­nehmen ins Gespräch und bieten einen Raum, um mit den Kunden Kontakt zu bleiben und die Angebot zu präsen­tieren. Viele Events sind in der Lage, positive Emotionen in der Zielgruppe auszu­lösen und so die Kunden­bindung zu stärken. In diesem Zusam­menhang bietet es sich an, besondere Momente mit Fotos oder Videos festzu­halten und in den sozialen Medien zu teilen.

Fachar­tikel

Fachar­tikel werden als redak­tio­nelle Beiträge von Print- und Online­medien veröf­fent­licht. Oft gehen sie ausführlich auf Fachthemen ein oder disku­tieren Markt­ent­wick­lungen. Journa­listen sind auf die Infor­ma­tionen der Unter­nehmen angewiesen. Beispiels­weise können Unter­neh­mens­ex­perten ganze Fachar­tikel als Gastau­toren veröf­fent­lichen oder der Journalist sammelt Meinungen zu einem bestimmten Thema von mehreren Unter­neh­mens­ver­tretern und baut sie als Zitat in seine Artikel ein.

Fernseh­werbung

TVs sind seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil eines durch­schnitt­lichen Haushalts. Die Menschen nutzen sie zur Unter­haltung und für Nachrichten. Ein weiterer gängiger Verwen­dungs­zweck des Fernsehens ist jedoch die Werbung. Werbe­trei­bende nutzen seit langem Fernseh­spots, um ihre Produkte oder Dienst­leis­tungen den Verbrau­chern anzupreisen. Werbe­spots können viele verschiedene Formen annehmen, aber sie haben alle ein Ziel: die Zuschauer zum Kauf der angebo­tenen Produkte zu bewegen.

Flyer

Flyer, oder zu Deutsch Flugblätter genannt, sind eine Form von Papier­werbung, die oft in großen Mengen gedruckt und in großem Umfang an öffent­lichen Orten, per Post oder direkt verteilt wird. Der Zweck dieser Werbemaßnahme ist oft für ein Unter­nehmen, ein Produkt, eine Dienst­leistung oder eine Veran­staltung zu werben.

Fotos

Gute Werbe­fo­to­grafie unter­stützt die Kunden, etwas zu kaufen, was sie vielleicht gar nicht brauchen. Fotografie funktio­niert, indem Produkte, Waren oder Dienst­leis­tungen vor ein Publikum gestellt werden und es dann überzeugt, sich dafür zu inter­es­sieren. Um dies zu erreichen, setzt der erfolg­reiche Werbe­fo­tograf eine Mischung aus fotogra­fi­schem Können und psycho­lo­gi­schem Verständnis ein.

Giveaways

Wenn Unter­nehmen ein neues Produkt auf den Markt bringen, geben sie als Werbe­maß­nahme oft kostenlose Proben ab. Sie verteilen Produkte auf der Strasse oder in Super­märkten an die Verbraucher oder schicken kostenlose Gutscheine mit der Post. Viele Menschen zögern, etwas Neues auszu­pro­bieren, wenn sie dafür bezahlen müssen aber viele Menschen probieren alles einmal aus, solange es kostenlos ist.

Google My Business

Google My Business (GMB) ist ein kosten­loses Tool, mit dem Sie verwalten können, wie Ihr Unter­nehmen in der Google-Suche und in Google-Maps erscheint. Dazu gehören Unter­neh­mens­in­for­ma­tionen wie Name, Standort, Öffnungs­zeiten, Kontakt­in­for­ma­tionen, Kunden­re­zen­sionen, Unter­neh­mens­fotos und mehr. Für Marken, die auf lokaler Ebene online gefunden werden wollen, ist es wichtig, diese Infor­ma­tionen auf dem neuesten Stand zu halten.

Growth Hacking

Growth Hacking ist ein Oberbe­griff für eine Marke­ting­maß­nahme, die ausschließlich auf Wachstum ausge­richtet ist. Es wird in der Regel im Zusam­menhang mit Startups in der Frühphase verwendet, die mit kleinen Budgets in kurzer Zeit massiv wachsen müssen. Das Ziel von Growth-Hacking-Strategien besteht im Allge­meinen darin, mit möglichst geringen Ausgaben so viele Nutzer oder Kunden wie möglich zu gewinnen. Ein Growth Hacker nutzt kreative, kosten­günstige Strategien, um Unter­nehmen bei der Gewinnung von Kunden zu unter­stützen.

Guerilla Marketing

Guerilla-Marketing ist eine Marke­ting­maß­nahme, bei der ein Unter­nehmen unkon­ven­tio­nelle respektive überra­schende Taktiken einsetzt, um ein Produkt oder eine Dienst­leistung zu bewerben. Guerilla-Marketing unter­scheidet sich vom tradi­tio­nellen Marketing dadurch, dass es oft auf persön­liche Inter­aktion setzt, ein kleineres Budget hat und sich auf kleinere Gruppen von Promo­toren konzen­triert. Diese verbreiten die Werbung eher an einem bestimmten geogra­phi­schen Ort, anstatt durch weit verbreitete Medien­kam­pagnen.

Inbound Marketing

Inbound-Marketing zielt darauf ab, von Kunden durch wertvolle Inhalten gefunden zu werden. Im Gegensatz zu Outbound, das aktiv Werbe­bot­schaften an Kunden sendet, konzen­triert sich diese Marke­ting­maß­nahme auf ein verbes­sertes Kunden­er­lebnis. Auf diese Weise kann eine wertvolle Kunden­be­ziehung geschaffen werden. Dazu werden vor allem Content-, E-Mail- und Social-Media-Marketing sowie SEO einge­setzt.

Influ­encer Marketing

Beim Influ­encer-Marketing werben üblicher­weise große Influ­encer mit vielen Follower für die Produkte und Dienst­leis­tungen eines Unter­nehmens. Diese digitale Marke­ting­stra­tegie ist beliebt, weil die Werbe­bot­schaften glaub­wür­diger wirken, als wenn sie vom Unter­nehmen direkt stammen. Influ­encer nutzen dazu haupt­sächlich soziale Medien, um die jewei­ligen Produkte und Dienst­leis­tungen zu bewerben.

Infogra­fiken

Infor­ma­tionen und Daten, die visuell aufge­ar­beitet wurden, werden als Infografik bezeichnet. Es geht um die Kombi­nation von Text, Bildern, Diagrammen und neuer­dings auch Videos. Komplexe Sachver­halte können auf logische und verständ­liche Weise veran­schau­licht werden – statisch, animiert oder inter­aktiv. Wenn es visuell, hilfreich und inter­essant ist und zudem auch noch teilbar ist, dann ist es eine gelungene Infografik.

Instruk­tionen

Gut gemachte Instruk­tionen, Anlei­tungen, Leitfäden und Guides helfen durchaus Produkte zu verkaufen. Zudem unter­stützen sie die Kunden­bindung und fördern somit das After-Sales-Geschäft für Up- und Cross-Sales. Instruk­tionen haben gegenüber typischen Marke­ting­in­stru­menten wie Anzeigen oder Broschüren einen grossen Vorteil. sie erreichen ohne Streu­ver­luste genau die richtige Zielgruppe. Dies sind die User, die sich von vornherein für das Produkt inter­es­sieren.

Klassi­sches Marketing

Unter klassi­schem Marketing versteht man alle üblichen Marke­ting­maß­nahme, die zu Werbe­zwecken einge­setzt werden. Also von Schildern, Plakaten oder Werbe­tafeln über Anzeigen in Zeitungen und Magazinen bis hin zu Radio- und Fernseh­werbung. Quasi alle Werbe­mass­nahmen, die nicht im Internet sind. Alle Varianten des klassi­schen Marke­tings haben eine inter­es­sante Gemein­samkeit: Alle nutzen sogenannte Push-Strategien. Das bedeutet, dass Kunden mit Werbung konfron­tiert werden, ob sie wollen oder nicht.

Leadge­ne­rierung

Die Leadge­ne­rierung ist oft Teil des Verkaufs aber findet meistens online statt. Mit dieser digitalen Marke­ting­maß­nahme werden Kontakt­daten inter­es­sierter Kunden im CRM gesammelt. In Frage kommende perso­nen­be­zogene Kunden­daten und Kunden­in­ter­essen werden gespei­chert. Mit diesen Daten können Marketing und Vertrieb Inhalte und indivi­duelle Angebote an Inter­es­senten versenden, häufig mit dem Ziel einen Kauf zu generieren.

Lokales Suchma­schi­nen­mar­keting

Lokales Suchma­schi­nen­mar­keting, oft auch als Local SEO (Local Search Engine Optimiz­ation) bezeichnet, ist eine Art von digitalem Marke­tingservice, den Unter­nehmen nutzen, um lokale Märkte zu erreichen. Das Ziel dieser Marke­ting­maß­nahme besteht darin, bei den lokalen Ergeb­nissen auf Suchma­schinen wie Google zu erscheinen, wenn ihre Zielkunden online nach deren Angeboten suchen. Local SEO bedeutet, auf den lokalen organi­schen Suchre­sul­taten sowie in Google Maps und anderen Karten zu erscheinen.

Marketing Automation

Mit Marketing-Automa­ti­sierung werden per Software bereits erstellte Werbe­inhalte und -botschaften automa­tisch und zielgrup­pen­spe­zi­fisch an einzelne Kunden ausge­liefert. Dazu nutzt eine Marketing-Automation-Lösung Daten aus dem CRM und indivi­du­ellem Kunden­ver­halten im Internet. Indivi­duelle Inhalte werden dann über die Social-Media-Kanäle und Websites oder per Newsletter an die Kunden ausge­liefert.

Mobile Marketing

Für Smart­phones können eigene und indivi­duelle Marke­ting­maß­nahmen und Strategien umgesetzt werden. Dazu gehören verschiedene Werbe­formen, wie z. B. lokale Anzeigen, die Benutzer in der Nähe finden können. Sie können auch innerhalb von Apps oder basierend auf Suchan­fragen und Sprach­ein­gaben werben. Des Weiteren können klassische SMS genutzt werden, um Buchungs- und Liefe­rer­in­ne­rungen zu versenden.

Newsletter

Newsletter-Marketing ist ein Teilbe­reich des E-Mail-Marke­tings. Während sich Newsletter-Marketing auf Newsletter, also regel­mäßig per E-Mail versendete Infor­ma­tionen, beschränkt, umfasst E-Mail-Marketing alle E-Mail-Marketing-Maßnahmen. Das können beispiels­weise auch Trans­ak­tions-E-Mails, Aktivie­rungs-E-Mails, Service-E-Mails und Benach­rich­ti­gungen oder E-Mail-Signa­turen sein. Newsletter-Marketing ist, sofern richtig gemacht, eine zielge­richtete, kosten­günstige und effektive Marke­ting­maß­nahme, die sich für quasi jedes Unter­nehmen lohnt.

Online Marketing

Als Online­mar­keting bezeichnet man die Nutzung webba­sierter Kanäle, um bei poten­zi­ellen Kunden für die Marke, Produkte oder Dienst­leis­tungen eines Unter­nehmens zu werben. Die beim Online­mar­keting einge­setzten Methoden und Techniken schließen die Website, E-Mails, Social Media, Suchma­schi­nen­op­ti­mierung und vieles mehr ein. Das Marke­tingziel besteht darin, poten­zielle Kunden über die Kanäle zu erreichen, in denen sie online etwas lesen, nach etwas suchen, einkaufen oder mit Freunden und Bekannten in Kontakt stehen.

Online Partner­schaften

Eine weniger bekannte digitale Marke­ting­maß­nahme sind Online-Partner­schaften. Veröf­fent­licht ein nicht konkur­ren­zie­rendes Partner­un­ter­nehmen Artikel und andere Inhalte auf eigenen digitalen Kanälen, kann die Reich­weite erhöht und weitere Zielgruppen erreicht werden. Für diesen Service werden in der Regel Gebühren bezahlt, ähnlich wie beim Sponsoring.

Perfor­mance Marketing

Perfor­mance Marketing ist eine Kombi­nation aus verschie­denen digitalen Marke­ting­stra­tegien, wie Google Ads oder bezahlte Werbungen auf Social Media Platt­formen. Dabei geht es stets um messbare Reaktionen der Kunden. Ziele sind beispiels­weise die Steigerung von Online-Verkäufen, Downloads, Anmel­dungen oder andere Inter­ak­tionen (Conver­sions), die Kunden im Internet tätigen. Der größte Vorteil des Perfor­mance-Marke­tings ist seine Messbarkeit.

Plakate

Plakate gehören zur Kategorie Außen­werbung. Anders als man auf den ersten Blick vermuten könnte, hat diese Art der Werbung deutlich mehr Facetten zu bieten. Die unter­schied­lichen Werbe­formen (Litfaß­säulen, Straßen­plakate, Banner, usw.) haben jedoch eines gemeinsam und zwar dass Plakate an hochfre­quen­tierten Kreuzungs­punkten wie Bahnhöfen, Einkaufs­zentren oder Stadien angebracht werden, um möglichst viele Menschen zu erreichen.

Plattform Marketing

Mit Plattform Marketing können Kunden erreicht werden, die sich auf anderen Websites oder eben Platt­formen bewegen. Dies ist eine effektive digitale Marke­ting­stra­tegie, um die Reich­weite zu erhöhen, ohne die eigenen digitalen Kanäle bewerben zu müssen. Beispiels­weise ist es möglich, auf Verkaufs­platt­formen wie Amazon oder auf Bewer­tungs- und Verzeich­nis­platt­formen präsent zu sein.

PR

Der Zweck der Presse­arbeit (PR bzw. Public Relations) ist es, Unter­nehmen und deren Produkte und Dienst­leis­tungen in den Medien bekannt zu machen und den Bekannt­heitsgrad konti­nu­ierlich zu erhöhen. Presse­arbeit ist Teil der Öffent­lich­keits­arbeit und ihrer­seits ein Instrument des Marketing-Mixes. Als effektive Marke­ting­maß­nahme muss Presse­arbeit profes­sionell und voraus­schauend geplant werden.

Print­werbung

Grund­sätzlich umfasst der Begriff Print­werbung jede Form von gedruckter Werbung. Es gibt viele Möglich­keiten, die gewünschte Zielgruppe über diese Werbemaßnahmen indivi­duell anzusprechen. Gut geplant und gestaltet, kann Print­werbung auch im digitalen Zeitalter noch gut funktio­nieren. Print­werbung umfasst viele verschiedene Formen wie zum Beispiel Anzeigen in Zeitungen und Magazinen, Plakate, Broschüren, Flyer, Brief­sen­dungen und mehr.

Rabatt­coupons

Coupons sind gerade im sogenannten B2C-Bereich (Business-to-Customer) ein weit verbrei­tetes und beliebtes Marke­ting­in­strument, das Unter­nehmen beispiels­weise in Form von Rabatt­codes gerne nutzen, um Neukunden zu gewinnen oder Bestands­kunden zu reakti­vieren. Coupons sind eine effektive Werbemaßnahme, poten­zielle Kunden zu überzeugen, die sich noch nicht für ein Angebot, eine Anmeldung oder einen Kauf entschieden haben.

Radio­werbung

Das Radio ist eines der ältesten klassi­schen Marke­ting­maß­nahmen. Trotzdem, oder gerade deshalb, erreicht es noch heute eine hohe Reich­weite und gilt als effek­tives und effizi­entes Werbe­mittel. Radio­werbung ist oft die ultimative Kaufmo­ti­vation, da Radio haupt­sächlich beim Autofahren und folglich auch auf dem Weg zum Einkaufen gehört wird.

Remar­keting

Eine sehr wirksame Form der digitalen Werbung ist das Remar­keting oder auch Retar­geting genannt. Bei dieser Strategie erhalten Kunden aufgrund ihres Nutzer­ver­haltens immer wieder die gleichen Werbungen zu sehen. Dies können Anzeigen für Produkte aus einem Onlineshop sein, die Kunden angesehen, aber nicht bei dem entspre­chenden Anbieter gekauft haben. Gerade im Bereich E-Commerce ist dies eine gängige Marke­ting­maß­nahme, poten­tiell aufgrund der guten Resultate.

Schau­fenster

Geschäfte mit einem Fenster zur Straße können dieses Fenster buchstäblich als Werbe­fenster nutzen, um Passanten über die eigenen Produkte und Dienst­leis­tungen zu infor­mieren. Dies muss nicht zwingend ein Laden­ge­schäft sein. Selbst ein normales Büro mit Fenstern zur Straße kann Passanten über das eigene Angebot infor­mieren.

SEA

Suchma­schi­nen­werbung (Search Engine Adver­tising oder kurz SEA) ermög­licht es, im Internet über Suchma­schinen wie Google gefunden zu werden. Dabei handelt es sich um eine Auktion, wo man mehr oder weniger als die Konkurrenz pro Klick auf das entspre­chende Keyword bietet und dann je nachdem ganz oben auf der Suchergeb­nis­seite angezeigt wird. Diese Ergeb­nisse ähneln organi­schen, nicht käuflichen Suchergeb­nissen (SEO).

SEM

Suchma­schi­nen­mar­keting ist eine Werbe- und Verkaufs­för­de­rungs­me­thode, die dazu beiträgt, dass die Inhalte von Unter­nehmen in den Suchma­schinen besser platziert werden. Wie die Suchma­schi­nen­op­ti­mierung (SEO) hilft auch das Suchma­schi­nen­mar­keting (SEM) den Unter­nehmen, die Platzierung ihrer Inhalte in den Suchma­schinen zu verbessern. SEM hilft Unter­nehmen, ihre Produkte und Dienst­leis­tungen einem kaufbe­reiten Publikum nahe zu bringen.

SEO

Durch Suchma­schi­nen­op­ti­mierung (Search Engine Optimiz­ation oder kurz SEO) werden Websites von den Nutzern über Suchma­schinen besser gefunden. Dies ist wichtig, da die meisten Besucher über Suchma­schinen auf die Website gelangen. Onpage-SEO umfasst alle Maßnahmen, die auf der eigenen Website ergriffen werden können während sich Offpage-SEO um die Marke­ting­maß­nahmen abseits der eigenen Website kümmert.

SMS

Marketing per SMS ist der Prozess des Versendens von Werbe- und Trans­ak­ti­ons­nach­richten per Textnach­richt. Diese Nachrichten dienen dazu, Kunden über Werbe­an­gebote, Erinne­rungen und andere Aktua­li­sie­rungen zu infor­mieren, die dem Empfang solcher Texte zugestimmt haben. Da fast alle Verbraucher ein Mobil­te­lefon besitzen, ermög­licht das SMS-Marketing den Unter­nehmen, ihre Kunden mit einem einzigen Knopf­druck zu erreichen.

Social Media (bezahlt)

Social-Media-Posts können beworben werden, damit sie eine weitere Reich­weite haben. Dies ist nützlich, da nur ein kleiner Teil der Follower die Social-Media-Beiträge sehen kann. Daher sollten gute Social-Media-Beiträge erstellt und im Laufe der Zeit gesponsert werden, um mehr poten­tielle Kunden erreichen zu können. Basierend auf demogra­fi­schen Merkmalen und Inter­essen kann die gewünschte Zielgruppe angesprochen werden.

Social Media (organisch)

Die Nutzung von Social-Media-Platt­formen, wie Facebook oder Instagram, erhöht die Bekanntheit einer Marke oder eines Unter­nehmens. Als Fundament dient die Content-Marketing-Strategie. Ziel ist es, Inhalte zu veröf­fent­lichen, die für die Zielgruppen inter­essant sind. Social-Media-Kanäle sollten für den Dialog genutzt werden, nicht für den Monolog. Der Fokus sollte zudem nicht auf reinen auf Produkt­ver­käufen liegen.

Sponsoring

Zweck des Sponso­rings ist aus Unter­neh­mens­sicht die Steigerung der Bekanntheit und des Images der eigenen Marke. Sponso­ren­un­ter­stützung zB. B. eines Sportlers, einer kultu­rellen Veran­staltung oder eine soziale Einrichtung. Es wird vertraglich vereinbart, in welcher Form der Sponsor die Marke seines Sponsors reprä­sen­tiert. Die Effek­ti­vität wird oft durch die starke Emotion geschaffen, die mit der Marke verbunden ist. Es gilt einen Zweck zu sponsern, der für die Zielgruppe des Unter­nehmens wichtig ist.

Up-Selling

Upselling umfasst alle Strategien, was den Preis und die Funktio­na­lität des ursprüng­lichen Kaufs erhöht. Im Beispiel anhand eines Fast Food Restau­rants könnte ein Up-Sell darin bestehen, den Kunden zu fragen, ob er ein ein mittleres Menu haben möchte. Diese Marketingmaßnahme kann auch in Online­shops zu einer beacht­lichen Steigerung der Umsätze führen.

Vergleichs­portale

Preis­ver­gleichs­web­sites wie Idealo oder Google Shopping bieten den Verbrau­chern die Möglichkeit, die Preise verschie­dener Einzel­händler auf einen Blick zu vergleichen und durch die Suche nach guten Angeboten Geld zu sparen. Die meisten dieser Websites enthalten inzwi­schen auch Nutzer­be­wer­tungen, die den Käufern helfen, Entschei­dungen über Produkte und Händler zu treffen, und einige empfehlen sogar neue Produkte zum Kauf.

Videos

Unter Video­mar­keting versteht man Werbe- und Kommu­ni­ka­ti­ons­ziele durch Videos zu reali­sieren. Geschichten werden erzählt (Story­telling), die Marke des Unter­nehmens vorge­stellt (Branding) und die Werbe­bot­schaft trans­por­tiert (Werbung). Mögliche Werkzeuge des Video­mar­ke­tings sind alle Video­formate, die im Marketing verwendet werden. Darunter fallen Werbe­videos, Produkt­videos, Image­filme, Erklär­videos, Messe­filme der Recrui­t­ing­filme.

Virales Marketing

Virales Marketing ist eine Werbe­maß­nahme, die den Netzwerk­effekt nutzt, um ein Produkt haupt­sächlich auf verschie­denen Inter­net­platt­formen zu bewerben. Der Name bezieht sich auf die Art und Weise, wie Verbraucher Infor­ma­tionen über ein Produkt an andere weiter­geben. So wie sich ein Virus von Mensch zu Mensch verbreitet. Es kann durch Mundpro­pa­ganda sein oder durch die Netzwerk­ef­fekte des Internets und durch PR noch verstärkt werden.

Visiten­karten

Visiten­karten sind nach wie vor eine wichtige Werbe­maß­nahme, auch noch in der heutigen vernetzten digitalen Welt. Visiten­karten sind sie das Aushän­ge­schild des Unter­nehmens und oft das erste physische Dokument, das den Geschäfts­kon­takten übergeben wird. Aufgrund der zahlreichen Angaben, die auf einer Visiten­karte enthalten sind, ist und bleibt eine Visiten­karte heutzutage unabdingbar.

Webinare

Webinare ermög­lichen es, bestehende und poten­zielle Kunden­gruppen gezielt anzusprechen und ihnen die gebün­delte Expertise des Unter­nehmens vorzu­stellen. Grund­sätzlich eignen sich Webinare für alle, die mehr über ein bestimmtes Thema erfahren möchten respektive für Unter­nehmen, die Wissen vermitteln möchten. Webinare sind Teil des Content-Marke­tings und sollen Leads generieren, Stamm­kunden binden und die Anbieter als Experten positio­nieren.

Webshop

Ein Webshop kann auch als Marke­ting­maß­nahme verstanden werden. Mit Hilfe eines technisch perfekten Webshops sorgen Sie für längere Verweil­dauer, niedrigere Absprung­raten und ein angenehmes Nutzer­erlebnis, das sich auf das Wachstum und den Umsatz Ihres Unter­nehmens auswirkt. Ein Webshop, der die Nachfrage der Zielgruppe erfüllt und deren Fragen beant­wortet, hilft Neukunden zu gewinnen und Bestan­des­kunden zu halten.

Wettbe­werbe

Wettbe­werbe sind eine einzig­artige Möglichkeit, die Marken­be­kanntheit und das Engagement der Nutzer zu steigern, ohne direkt für sich selbst zu werben. Wettbe­werbe bieten den Menschen eine unter­haltsame und inter­aktive Möglichkeit, sich mit der Marke ausein­an­der­zu­setzen. Es ist eine weniger verkaufs­lastige Art, für das eigene Unter­nehmen zu werben. Wettbe­werbe können viele nutzer­ge­ne­rierte Inhalte und Mund-zu-Mund-Propa­ganda anregen, sodass das Publikum die Marke bewirbt.

White­paper

Ein White­paper ist ein ausführ­licher Bericht oder Leitfaden über ein bestimmtes Thema und die damit verbun­denen Heraus­for­de­rungen. Diese Marketingmaßnahme soll die Leser aufklären und ihnen helfen, ein Problem zu verstehen und zu lösen. In der Welt des Marke­tings ist ein White Paper eine lange Form von Inhalt, ähnlich wie ein eBook.

Website

Die Website ist ein großar­tiges Marke­ting­in­strument. Sie reprä­sen­tiert Ihr Unter­nehmen im Internet und ist einer der wichtigsten digitalen Marke­ting­kanäle, die Sie nutzen können, um mehr Besucher zu bekommen oder mehr Umsatz zu machen. Jedes Unter­nehmen, das online erfolg­reich sein will, braucht eine klar definierte Website-Marke­ting­stra­tegie. Diese ist nicht mehr optional, sondern ein “Muss” für Unter­nehmen, die auf dem hart umkämpften Online-Markt überleben wollen.

Werbe­brief

Ein Werbe­brief respektive eine Postsendung ist ein Schreiben eines Unter­nehmens an eine Zielgruppe, dessen Zweck es ist, ein Produkt oder eine Dienst­leistung zu vermarkten oder diese Perso­nen­gruppe zu einer bestimmten Inter­aktion mit der Marke anzuregen. Damit der Werbe­brief nicht direkt wegge­worfen wird und den gewünschten Erfolg erzielt, muss diese Marke­ting­maß­nahme sorgfältig geschrieben und gestaltet werden.

Jetzt Agenturen für Ihre Marke­ting­mass­nahmen finden

Finden Sie indivi­duell und kostenlos die passende Agentur für Ihre Marke­ting­maß­nahmen. Senden Sie dieses Formular ab und finden Sie die Agentur mit den passenden Agentur­leis­tungen.

kostenlos | indivi­duell | sorgfältig | simpel

Agentur finden